Header Bindersbach

Arbeitseinsätze - Dorfverschönerung



2017


9. Juni

Mäharbeiten



Unser Vorsitzender Gérard war mit der Motorsense unterwegs. Notwendige Mäharbeiten am Dorfrand und am Richard-Löwenherz-Weg





8. April

Neue Zeltfundamente



1 m³ Beton war notwendig, um die Verankerungen sicher zu befestigen. Auf dem Festplatz ist von unserem 2tägigen Wirken nichts mehr zu sehen. Die versteckten Zeltbefestigungen wurden jedoch von Gérard eingemessen und auf einem Plan festgehalten.






7. April

Neue Zeltfundamente - Vorarbeiten



Nachdem Sturmtief "Egon" am 13. Januar unsere Zelte samt Fundamente weggefegt hat, haben wir 17 neue, 50 cm tiefe Löcher gegraben.




1. April

Osterbrunnen schmücken


Für unseren Dorfbrunnen war der Winterschlaf am 1. April endgültig vorbei. Zehn Brauchtum-Osterhasen putzten ihn mit viel frischem Grün, blühenden Frühlingsboten und bunten Ostereiern festlich heraus. Neue Ideen, gepaart mit spontaner Kreativität und handwerklichem Geschick, machten aus dem Wasserspender innerhalb von drei Stunden einen schönen Stimmungsmacher.

Peter Pohlit wird für DIE RHEINPFALZ - Marktplatz Regional über das Osterbrunnen-Schmücken im Trifelsland einen Bericht schreiben. Um das Schaffen einmal hautnah mitzuerleben, schaute er uns über die Schulter, stellte Fragen und machte sich Notizen. Ein professioneller Zeitungsfotograf kam ebenfalls vorbei, platzierte uns fachmännisch und ließ die Szene trotzdem geschäftig wirken.


Spazieren Sie doch einfach mal zu unserem Dorfplatz, nehmen Sie auf der Holzbank Platz, schauen und genießen Sie und lassen Sie die Seele baumeln.
Fröhliche Osterzeit!











2016



26. Dezember

Weihnachtsbrunnen schmücken








Unter dem schlanken Weihnachtsbaum fand das Symbol der Weihnacht - die Krippe - ihren Platz. Diese Idee verwirklichte Markus. Und da unser Verein sparsam wirtschaftet, wurde zum Herstellen der Krippefiguren einfach der Stamm unseres Kerwebaumes verwendet.



Passend zu unserem weihnachtlichen "Sternendorf Bindersbach" haben wir in diesem Jahr den Blondelbrunnen mit 100 Fröbelsternen geziert. Das reine Weiß verleiht dem Wasserspender ein schlichtes, und trotzdem sehr edles Aussehen. Marions flinke Finger haben die Sterne gebastelt.



Juli

Fortsetzung Arbeitseinsatz an unserem Toilettenwagen



Schrittweise wird von April bis Juli aus dem Fischer-Vereinswagen der Brauchtumvereins-Toilettenwagen.






Die Fotografin kam leider etwas zu spät: denn das Maler-Team Michael, Ludwig, Gérard und Wolfgang war noch von Sibylle verstärkt worden.





21. Juni

Arbeitseinsatz an unserem Toilettenwagen



Unser Toilettenwagen wird unverwechselbar: auf den beiden Türen wirbt nun unser Logo für den Verein.




3. Juni

Arbeitseinsatz am Brauchtumhäuschen




Das kräftig gewachsene Unkraut umgab das Brauchtumhäuschen wie ein grüner Rahmen. Auch auf dem Platz davor breitete sich das Gras wie ein grüner Teppich aus. Das muß nicht sein, schließlich soll unser Dorf gepflegt aussehen. Gesehen - getan




2. Juni

Arbeitseinsatz am Haagweg




Der "Haagweg", welcher parallel zur Kreisstraße durch den Wald nach Annweiler führt, ist ein gerne begangener Pfad. Er beginnt, rechter Hand, gleich am Ortsausgang von Bindersbach. Die Natur hatte sich hier - und noch weitere 100 Meter - üppig ausgebreitet. Dieser Missstand wurde von Wolfgang und Gérard in einem zweistündigen Arbeitseinsatz behoben.




20. Mai

Arbeitseinsätze am Dorfrand



Arbeitseinsatz Bildstock

Susi und Wolfgang pflegten den Bildstock
Arbeitseinsatz Dorfrand

Gérard hat den Platz um die Bänke gemäht und gemulcht


12. März

Osterbrunnen schmücken



Von Familien Brendel (Annweiler), Hutzelmann, Jost und Westrich bekamen wir jede Menge Grünmaterial, so dass wir aus den Vollen schöpfen konnten.
Vielen Dank!


nach dreieinhalb Stunden konnten wir zufrieden auf der gemütlichen Bank Platz nehmen:
Gérard, Dieter, Michael, Brigitte



11. März

Osterbrunnen schmücken - Vorbereitung



Gérard und Michael haben schon einmal 2 Stunden Vorarbeit geleistet damit mit dem Schmücken am Samstag Morgen gleich begonnen werden kann.



2015


28. November

Weihnachtsbrunnen-Schmücken


Rechtzeitig zum 1. Advent wurde wieder mit viel Liebe und großer Freude der Dorfbrunnen in einen festlich glänzenden, stimmungsvollen Blickpunkt verwandelt.
Brunnenschmücken Weihnachten 2015

23. März

Osterbrunnen-Schmücken






29. Januar

Säuberungsaktion des Bindersbacher Tales



Der Bindersbacher Brauchtumverein geht dem Städtischen Bauhof Annweiler bei der Säuberungsaktion des Bindersbacher Tales hilfreich zur Hand.


von links: Timo, Fred, Markus, Gérard, Achim


Marode, umgestürzte Bäume und faule, abgebrochene Äste werden entfernt


2014



29. November

Weihnachtsbrunnen-Schmücken


Die Weihnachtswichtel sind mit dem Ergebnis zufrieden


Erst die Arbeit - dann der Spaß!





2. April

Osterbrunnen-Schmücken


Der festlich herausgeputzte Blondelplatz möchte auf die Osterzeit einstimmen

ca. 540 bunte Eier wurden in die Dekoration eingebunden
Gruendung
Gruendung

Ludwig Ebert, Gérard Salmon, Brigitte Salmon, Jürgen Brandt


2013



5. September


Der Brauchtumverein hat nach der Ruhebank am Bildstock und in den Krummäckern nun noch einen dritten, gemütlichen Ort mit Aussicht aufs Dorf, den Trifels und Anebos geschaffen.

Gérard Salmon


19. April


Ludwig Ebert, Gérard Salmon und Jürgen Brandt (von links)

haben eine weitere Ruhebank am Dorfrand in der Gewanne "In den Krummäckern" aufgestellt
Hier gibts ein Video 'Bank in den Krummäckern' von Sylvie Salmon


7. Januar

25. Dezember 2012

Im Dezember 2012 brachte der Sturm einen mächtigen Kastanienbaum zu Fall, welcher zwei weitere kleine Bäume mitriss und den Haaggraben-Weg unpassierbar machte.


7. Januar 2013

Gérard Salmon und Markus Kraus haben die Baumstämme weggeschnitten und den Pfad neu angelegt. Das Verbindungsstück vom Carl-August-Jäger-Weg zum Burgenweg ist nun von Bindersbach aus wieder bequem begehbar.


2012



21. September

Efeupflanzung am Denkmal


Seit Monaten ärgen sich die Bindersbacher Bürgerinnen und Bürger über die graue Mauer direkt neben dem Sandstein-Ehrenmal der Gefallenen aus den beiden Weltkriegen. Während der Kerwetage hatten Marion Voos-Kraus und Claudia Welsch die rettende Idee: Die Gabionenmauer wird mit den als Deko auf den Kerwetischen verwendeten Efeutöpfchen bepflanzt.

Zwei Tage vorm Herbstanfang trafen sich Susi und Wolfgang Ambos, Marion Voos-Kraus, Markus Kraus und Claudia Welsch, um die von uns gespendeten Efeupflanzen zu setzen.

Mögen die Pflänzchen ganz schnell wachsen und gedeihen.



17. Juni

55 Jahre Schönstatt-Bildstock


Jürgen Brandt und Gérard Salmon

Im Zuge der Dorfverschönerung haben wir, in Zusammenarbeit mit den „Rüstigen Rentnern“ das Gelände um den Bildstock gesäubert, ein Podest geschaffen und eine Ruhebank aufgestellt.




Die von Familie Kovak-Busch aus dem Bestand der ehemaligen Gaststätte "Zum Burgenblick" gestiftete Bank wurde von Gérard Salmon mit einer Gravur versehen.

Die Bank neben dem Bildstock lädt nun ein, den Stress des Alltags zu vergessen und den Blick aufs Dorf und den Trifels zu genießen

Weitere Informationen zum Bildstock finden Sie in der Fotogalerie > „am Dorfrand entlang“ auf bindersbach.de



2010



17. Juli

Einsatzgebiet: ehemaliger Waldpark des Ludwigshafener Erholungsheim Trifels



Bei unserer diesjährigen Mitgliederversammlung regte Gérard Salmon einen Arbeitseinsatz unter der Leitung des Vereins an. Zweck des Einsatzes sollte die Verschönerung des Dorfes sowie die Pflege und Instandsetzung der Wanderwege in der Gemarkung Bindersbach sein. Um Unterstützung und Mithilfe sollten nicht nur die Vereinsmitglieder, sondern alle Dorfbewohner gebeten werden. Unser Vorsitzender, Marc Welsch, lud daraufhin am Samstag, 17. Juli 2010, alle Mitbürgerinnen und Mitbürger zu einer ersten Aktion ein.



Geplant war Vieles, jedoch die Resonanz der 380 Bindersbacher war mehr als verhalten. Neun Helfer fanden sich im Laufe des Vormittags ein. Sehr erfreulich war die Tatsache, dass sich Familie Weißenbacher, erst seit einigen Jahren in Bindersbach sesshaft und kein Vereinsmitglied, von dem Aufruf im Trifels Kurier angesprochen fühlte und zum Wohle des Dorfes einsetze. Innerhalb von fünf Stunden wurde Weg Nummer 3 im einstigen Waldpark des Ludwigshafener Erholungsheimes (Kurhaus Trifels/Landhaus Trifels) von Dornen befreit, großzügig freigeschnitten, gemäht, breiter gehackt und sauber gerecht. Somit ist - zumindest in diesem Bereich - der „Keschdeweg“ in Richtung Jehle-Stein – Klettererhütte – Asselstein – Rehberg für Spaziergänger und Wanderer wieder ungehindert und bequem gangbar.





2008 bis 2010




Renovierung und Sanierung des Wasserhäuschen


Jürgen Brandt und Gérard Salmon

Ganze zwei Jahre lang dauerte die Sanierung des in den Jahren 1909 bis 1911 erbauten Pumpwerkes am Fuße des Ludwigshafener Erholungsheime Trifels. Ab 1948 wurde das Heim von der Heimquelle am "Bannenberg" mit Wasser versorgt und das Pumpwerk nur noch in Notfällen eingschaltet. Das ehemals schmucke Häuschen geriet in Vergessenheit, wurde von Hecken und Dornen überwuchert und verfiel immer mehr.


Die ganze, lange Geschichte dieses Pumpwerkes können Sie nachlesen unter „Kurhaus Trifels“ > bindersbach.de



2008



23. Juni

Landschaftspflege in Bindersbach



In den letzten Jahren hatte sich die Natur den ehemals gerne frequentierten Spazierpfad von Bindersbach zur Schlossäcker zurückerobert. Der von Wildschweinen umgepflügte Boden, mannshohe Brennesseln und unbändig wuchernde Brombeerhecken erlaubten fast kein Durchkommen mehr. Am Ende des Carl-August-Jäger-Weges begann eine regelrechte Wildnis.

In einem freiwilligen, dreistündigen Arbeitseinsatz leisteten 14 gut ausgerüstete Männer des Bindersbacher Ortsbeirates und des Brauchtumvereins hier ganze Arbeit. Eine Gruppe fällte mit Motorsägen die dicht gewachsenen Jungbäume, die zweite Mannschaft beseitigte das Gestrüpp und die Hecken. Mit Hacken, Schaufeln und Rechen verbreiterte und egalisierte der dritte Trupp den nun erkennbar gewordenen vorhandenen Pfad.




Ein bequem begehbarer Fußweg führt jetzt wieder von Bindersbach über den Carl-August-Jäger-Weg zur Burg Trifels. Gepflegte Wanderwege animieren zum Spazierengehen und sind gleichzeitig eine gute Werbung für den Tourismus.





26. Januar

Einsatz am Jehle-Stein



Wie engagiert unser junger Verein seine gesteckten Ziele in puncto Unterhaltung der Wanderwege verfolgt, hat sich bei dem Arbeitseinsatz am Jehle-Stein gezeigt. Seit mehr als einem Jahr war der Zugangsweg von Bindersbach zum Jehle-Stein durch eine alte, umgestürzte Buche blockiert. Der Spaziergänger hatte nur die Wahl, am steilen Hang quer durch den Wald zu kraxeln oder das kleine Plateau mit dem großen Felsen links liegen zu lassen.



Aus unserem erweiterten Vorstand schritten vier Männer und eine Frau, bewaffnet mit Motorsäge, Axt, Schaufel, Hacke und Rechen, zur Tat. Sachkundig wurden die Äste der Buche in Meterstücke geschnitten, der 80 cm dicke Baumstamm fachmännisch mit der Motorsäge zerlegt und das gesamte Holz am Wegrand gelagert. Schließlich führt Bindersbach nicht umsonst die Axt der Waldarbeiter in seinem Wappen. Der Pfad selbst wurde verbreitert und somit gut begehbar gemacht. Josef Jehle blickt nun wieder zufrieden von seiner Gedenktafel herab auf den vom Herbstlaub sauber gerechten Platz mit der Ruhebank.